Was man über Hel-X wissen sollte...

Weiß oder schwarz?

Wir raten in normalen Kammern zum weißen Hel-X, da man optische Kontrollen besser durchführen kann und auch die Besiedelung besser erkennbar ist. Beim weißen Verwirbelten, sieht man die Anströmung und die Bewegung besser. Beim ruhenden/statischen Einsatz die Verschmutzungen, Ablagerungen oder schlecht durchströmte Bereiche. Rein technisch gesehen wird weißes Hel-X aus neuem Granulat hergestellt und schwarzes aus Recyclingmaterial, das völlig unbedenklich ist. Selbstverständlich kann man auch mischen oder nur einen kleinen Teil in weiß untermischen um Anschaffungskosten zu sparen.

Schwimmend oder schwebend?

Im Zweifelsfall raten wir zum universell einsetzbaren schwimmenden Hel-x, denn damit können Sie alle 3 Einsatzbereiche bestücken. Schwebendes muß immer am Schweben gehalten werden. Nach der Besiedelung mit dem Biofilm neigt es zum Absinken!

Wie schnell arbeitet Hel-X?

Schwere Frage, da es von vielen Faktoren abhängt! Biologie bildet sich im warmen Wasser deutlich schneller und stabiler, Medikamenteneinsatz kann die Biologie stark schädigen. Je nach Jahreszeit und anderen Umständen ist eine Einlaufzeit von 4-12 Wochen eine realistische Prognose.

Warum schwimmt Hel-X zuerst massiv auf oder warum schwebt es nicht sofort?

Eine der meist gestellten Fragen und ist leicht erklärt: Hel-x braucht zwischen 7 und 14 Tagen bis es seinen bestimmten Endzustand einnimmt, dies hat produktionsbedingte Gründe. Haben sie also einfach etwas Geduld.

Warum sinkt schwebendes Hel-x zu Boden?

Neues schwebendes Hel-X schwimmt erst oben, nach 7 bis 14 Tagen geht es in die Schwebe über und muß am Schweben gehalten werden. Ist der Biofilm sehr massiv oder es gibt mechanische Anhaftungen durch einen zu groben Vorfilter, kann es zu schwer werden und absinken, dies ist zu vermeiden. Auch sehr kalkhaltiges Wasser kann hier negative Gründe haben. Eine sehr gute Anströmung ist das A und O bei schwebenden Hel-X. Man kann schwebendes Hel-X auch sehr gut mit schwimmenden Movinghel-X mischen und erhält so eine sehr homogene Mischung die sich energetisch bewegen lässt.

Wieviel Hel-X benötige ich?

Als grobe Faustformel gilt 100ltr Hel-X (Moving) pro angefangenen 10.000 Liter Teichvolumen, also ein 30.000 Liter Teich benötigt +/- 300ltr Movinghel-X. Zum Vergleich braucht man durch die geringere Fläche vom statischen/ruhenden Hel-X ca. das 3-4 fache. Die genaue Menge muß man individuell auswählen, da dies natürlich massiv von der Fischmenge und Futtermenge, sowie der Art der Filterung abhängt, eine Beratung macht also oft Sinn.

Welche Größe ist ratsam?

Hat man wenig Platz in der Biokammer ist es ratsam ein Hel-X mit möglichst großer Biofläche zu wählen, z.B. das 13+ oder 12er und 14er. Rüstet man alte Filter nach, so ist oft das 17er die beste Wahl, da es in alten Kammerfiltern oder Kleeblattfiltern nicht so sehr zurück staut. Passende Rückhaltegitter können auch Einfluß nehmen auf die Hel-X Wahl. In Rieselfiltern haben sich 17er, 25er und das 36er bewährt. Für geflutete, teilgeflutete Biotower nimmt man ausschließlich das 25er und das 36er. Hier beraten wir Sie gerne, damit Sie das für Ihr Projekt passende Hel-X finden.

Weiß oder schwarz? Wir raten in normalen Kammern zum weißen Hel-X, da man optische Kontrollen besser durchführen kann und auch die Besiedelung besser erkennbar ist. Beim weißen Verwirbelten,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Was man über Hel-X wissen sollte...

Weiß oder schwarz?

Wir raten in normalen Kammern zum weißen Hel-X, da man optische Kontrollen besser durchführen kann und auch die Besiedelung besser erkennbar ist. Beim weißen Verwirbelten, sieht man die Anströmung und die Bewegung besser. Beim ruhenden/statischen Einsatz die Verschmutzungen, Ablagerungen oder schlecht durchströmte Bereiche. Rein technisch gesehen wird weißes Hel-X aus neuem Granulat hergestellt und schwarzes aus Recyclingmaterial, das völlig unbedenklich ist. Selbstverständlich kann man auch mischen oder nur einen kleinen Teil in weiß untermischen um Anschaffungskosten zu sparen.

Schwimmend oder schwebend?

Im Zweifelsfall raten wir zum universell einsetzbaren schwimmenden Hel-x, denn damit können Sie alle 3 Einsatzbereiche bestücken. Schwebendes muß immer am Schweben gehalten werden. Nach der Besiedelung mit dem Biofilm neigt es zum Absinken!

Wie schnell arbeitet Hel-X?

Schwere Frage, da es von vielen Faktoren abhängt! Biologie bildet sich im warmen Wasser deutlich schneller und stabiler, Medikamenteneinsatz kann die Biologie stark schädigen. Je nach Jahreszeit und anderen Umständen ist eine Einlaufzeit von 4-12 Wochen eine realistische Prognose.

Warum schwimmt Hel-X zuerst massiv auf oder warum schwebt es nicht sofort?

Eine der meist gestellten Fragen und ist leicht erklärt: Hel-x braucht zwischen 7 und 14 Tagen bis es seinen bestimmten Endzustand einnimmt, dies hat produktionsbedingte Gründe. Haben sie also einfach etwas Geduld.

Warum sinkt schwebendes Hel-x zu Boden?

Neues schwebendes Hel-X schwimmt erst oben, nach 7 bis 14 Tagen geht es in die Schwebe über und muß am Schweben gehalten werden. Ist der Biofilm sehr massiv oder es gibt mechanische Anhaftungen durch einen zu groben Vorfilter, kann es zu schwer werden und absinken, dies ist zu vermeiden. Auch sehr kalkhaltiges Wasser kann hier negative Gründe haben. Eine sehr gute Anströmung ist das A und O bei schwebenden Hel-X. Man kann schwebendes Hel-X auch sehr gut mit schwimmenden Movinghel-X mischen und erhält so eine sehr homogene Mischung die sich energetisch bewegen lässt.

Wieviel Hel-X benötige ich?

Als grobe Faustformel gilt 100ltr Hel-X (Moving) pro angefangenen 10.000 Liter Teichvolumen, also ein 30.000 Liter Teich benötigt +/- 300ltr Movinghel-X. Zum Vergleich braucht man durch die geringere Fläche vom statischen/ruhenden Hel-X ca. das 3-4 fache. Die genaue Menge muß man individuell auswählen, da dies natürlich massiv von der Fischmenge und Futtermenge, sowie der Art der Filterung abhängt, eine Beratung macht also oft Sinn.

Welche Größe ist ratsam?

Hat man wenig Platz in der Biokammer ist es ratsam ein Hel-X mit möglichst großer Biofläche zu wählen, z.B. das 13+ oder 12er und 14er. Rüstet man alte Filter nach, so ist oft das 17er die beste Wahl, da es in alten Kammerfiltern oder Kleeblattfiltern nicht so sehr zurück staut. Passende Rückhaltegitter können auch Einfluß nehmen auf die Hel-X Wahl. In Rieselfiltern haben sich 17er, 25er und das 36er bewährt. Für geflutete, teilgeflutete Biotower nimmt man ausschließlich das 25er und das 36er. Hier beraten wir Sie gerne, damit Sie das für Ihr Projekt passende Hel-X finden.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen